Voller Saal beim Kreisimkertag 2020 in Teising

Voller Saal beim Kreisimkertag 2020 in Teising

Dieses Jahr wurde der Kreisimkertag am 01.03.20 von unserem Kreisverband Imker Mühldorf/Altötting im Reiterhof in Teising ausgerichtet. Althergebracht wechseln sich der VBB und unser Verband jährlich in der Ausrichtung ab. Robert Redinger, 1. Vorsitzender des Kreisverbandes konnte einen TOP Referenten und Vollblut- sowie Berufsimker aus dem schönen Salzburger Land als Vortragenden gewinnen. Gerhard Hinterhauser, Bioberufsimker welcher ca. 400 Völker bewirtschaftet, referierte über das Thema Waldtracht. Trotz strahlender Sonne folgten gut 100 Interessierte dem „süßen Waldhonig“ und der Saal war gut gefüllt.

Robert Redinger freute sich über so zahlreiches Erscheinen und konnte neben allen Interessierten Zuhörern auch den stellvertretenden Landrat von Altötting, Herrn Hubert Gschwendner, den stellvertretenden Landrat von Mühldorf, Herrn Alfred Lantenhammer, den 1. Bezirksvorsitzenden der Imker Oberbayern Herrn Josef Reithmeier, den 1. Vorsitzenden des VBB Herrn Franz Vollmaier sowie den Obmann des Bauernverbandes von Mühldorf, Herrn Ulrich Niederschweiberer sowie Bienensachverständige Maria Lohmeier begrüßen.

Tenor aller Vortragenden war, im Hinblick auf das erfolgreich durchgeführte Volksbegehren „Rettet die Bienen“: Um realistische positive Veränderungen erreichen zu können, funktioniert es nur MITEINANDER! Idealismus, sturer Aktionismus und Polarisierung sowie Fingerzeige auf manche Berufsgruppen bringen keinen weiter. „Wir sitzen alle in einem Boot“ wurde von allen Grußwortspendern ausgesprochen, so müssen wir auch alle anpacken. Privatpersonen, Kommunen, Politik und freilich auch die Landwirte. Robert Redinger verwies auch hier nochmal auf die verlängerte Aktion des Maschinenringes von Mühldorf, welcher 5 jährige Blühpatenschaften mit heimischen Regiosaatgut von Georg Hans anbietet. Es ist wirklich schade, dass diese Aktion so zaghaft angenommen wird und wirft auch kein gutes Bild auf die Natur- und Artenschutz fordernde Gesellschaft, wenn solche Aktionen dann im Sande verlaufen.

Gerhard Hinterhauser erläuterte in seinem Vortrag die Entstehung des Waldhonigs und die Tücken der Prognose. Besonders zu schaffen macht auch uns Imkern hier der Klimawandel und die Trockenheit. Den meisten Waldhonig liefert bei uns die Fichte, welche als „Flachwurzler“ massiv unter dem Trockenstress leidet. Selbstredend fließt auch kein Honig wenn der Baum im trockenen steht. Besser hat es da die Tanne. Als „Tiefwurzler“ kommt diese auch an tief liegendes Wasser und „honigt“ auch in den trockenen Monaten. Hinterhauser muss als Berufsimker mit seinen Bienen wandern, dass bedeutet er muss mit ihnen dort hinfahren, wo eine gute Honigernte zu erwarten ist. Aufgrund der extremen Wetterverhältnisse sei eine Prognose in der Waldtracht immer schwieriger, was ihn in seiner Betriebsweise oft hadern lässt…wo fahre ich hin mit meinen Bienen, wo ist eine gute Ernte zu erwarten?!? Diese Probleme haben die meisten Imker in unserem Kreisverband nicht, denn wir sind Standimker und bleiben in der Regel mit unseren Bienen sesshaft. Man freut sich, wenn der „Wald honigt“, der kommt dann quasi zu uns!

Robert Redinger bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Besuchern und wünschte uns Imkern volle Honigtöpfe in 2020!

 

Verlängerung der Aktion: Blühpatenschaft mit RegioSaatgut

Verlängerung der Aktion: Blühpatenschaft mit RegioSaatgut

Der Maschinenring Altötting-Mühldorf hat die schon im letzten Jahr gestartete Aktion „Blühpatenschaften“ optimiert und die Antragsfrist bis März verlängert:  Nun werden die Blumenwiesen mit regionalem Saatgut heimischer Arten (von unserem Vereinsmitglied Georg Hans) für 5 Jahre angelegt. Dafür stellen Landwirte Ackerflächen zur Verfügung und erhalten einen Entschädigung für den Ertragsausfall (Details siehe unten).

Aufgrund mangelnder Nachfrage steht die Umsetzung auf der Kippe, da eine gut bewirtschaftbare Mindestfläche erreicht werden muss. Es wäre sehr schade, wenn die Aktion scheitert, insbesondere vor dem Hintergrund des Artenschutz-Volksbegehrens, bei dem klar wurde, wie wichtig die Unterstützung der Naturschutzbemühungen der Landwirte durch die Verbraucher ist. Blühpatenschaften sind eine gute Möglichkeit für eine konstruktive Zusammenarbeit.

Wir bitten darum, für die Aktion zu werben. Vielleicht gibt es Interessenten im Freundes- und Bekanntenkreis, an die dieser Aufruf weitergeleitet werden kann.

Blühpatenschaften sind ein gutes Geburtstagsgeschenk. Auch Schulen, Firmen und Vereine könnten eine Patenschaft übernehmen.

Wichtig: Bis Ende März beim Maschinenring melden!  Die  Infos und Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Homepage:

https://www.maschinenring.de/altoetting-muehldorf/news-termine/news/news-detail/newsID/sie-wollen-bluehflaechenpate-werden-und-etwas-fuer-die-umwelt-tun-wir-wuerden-uns-freuen-sie-als-pate

oder Sie nehmen direkt Kontakt mit dem Maschinenring auf:

peter.falter@maschinenringe.de

Hier das PDF mit Antragsformular: Bluehstreifenaktion_Lkr_Muehldorf

 

Einladung zum Kreisimkertag Mühldorf-Altötting

Einladung zum Kreisimkertag Mühldorf-Altötting

Einladung zum 23. Kreisimkertag

am 1. März 2020 um 14:00 Uhr im Reiterhof in Teising

Liebe Imkerinnen, liebe Imker,

seit vielen Jahren ist es Tradition, dass im Frühjahr des laufenden Jahres der Kreistag der Imker und Bienenzüchter der Landkreise Mühldorf am Inn und Altötting stattfindet.

Zu dieser Veranstaltung, die gemeinsam von den Kreisverbänden des Landesverband Bayerischer Imker e.V. und des Verband Bayerischer Bienenzüchter e.V. durchgeführt wird, lade ich Sie hiermit sehr herzlich ein.

Falls Sie in Ihrem Terminkalender noch Zeit für uns finden, würde es uns sehr freuen, wenn wir Sie bei uns begrüßen dürfen.

Das Thema der diesjährigen Veranstaltung steht unter dem Motto „Waldtracht“.

Zu dieser kostenlosen Veranstaltung, laden wir nicht nur alle Imkerinnen/er und Bienenzüchterinnen/er sondern auch alle Bürgerinnen und Bürger der beiden Landkreise ein.

Der Referent, Herr Gerhard Hinterhauser, wird in seinem Vortrag „Waldtracht“ den Weg, die Arbeit und alle Vorbereitungen der Bienen und Imker, die nötig sind, um am Ende den fein schmeckenden, aromatischen Waldhonig zu ernten, beschreiben. Damit diese Arbeit zum Erfolg führt, müssen die Imker schon zeitig im Frühjahr die Natur, das Wetter und ihre Bienen beobachten. Sie müssen ihre Völker entsprechend der erkannten Begebenheiten pflegen und vorbereiten, damit sie zum Ende des Sommers, den von vielen Menschen begehrten Waldhonig ernten können.

Waldtracht“ – der Weg des Honigs vom Frühjahr bis ins Glas dürfte für jeden der diesen Honig liebt und geniest, egal ob Imker oder Genießer, interessant sein.

Machs gut Andreas…

Machs gut Andreas…

Unseren Verein macht die Nachricht vom Tod von unserem langjährigen Vereinsmitglied Andreas Nestler tief betroffen. Wir haben einen Freund verloren und werden ihn nie vergessen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und im speziellen seiner Frau Katharina.

Das Kursprogramm des Lehrbienenstandes Erharting ist fertig

Das Kursprogramm des Lehrbienenstandes Erharting ist fertig

Gute imkerliche Praxis, Verantwortung dem Tier und den Mitimkern gegenüber sowie stetige Fort- und Weiterbildung für Jungimker und „alte Hasen“ will gelernt sein. Deshalb besuchen Sie unsere Kurse am Lehrbienenstand in Erharting. Die Teilnahme ist kostenfrei. Ein Kursbuch sowie die Bestätigungen werden am Ende der Veranstaltungen ausgestellt.

Wie Goethe schon sagte: „Lernt die Theorie, sonst bleibt ihr praktische Stümper ein Leben lang!“

Wir freuen uns auf euch!

Hier geht’s zu den Terminen:

Jahresprogramm 2020 Kreisverband