Gelungenes Ferienprogramm bei Familie Meingaßner

Gelungenes Ferienprogramm bei Familie Meingaßner

Summ, Summ, Summ…

…beim Ferienprogramm des Imkervereins Stierberg bei Familie Meingaßner in Annabrunn.
Sieben junge neugierige Bienenfreunde erlebten am 31.07.2020 einen kurzweiligen Vormittag rund um die Welt von Bienen und Co.
Bereits beim Vorstellungspiel mit Bildern von Insekten, welche die gleichen Anfangsbuchstaben wie die Teilnehmer haben, konnte neues Wissen um die Vielfalt der Insektenwelt gewonnen werden. Anschließen nahm Bienenhandpuppe „Melli“ die Kinder auf spielerische Art mit in ihre Welt von tausenden Schwestern, einer Königin und jeder Menge Honig, Pollen und Blüten.
Am Schaukasten konnten sie einen Blick in das geheimnisvolle Leben eines echten Bienenvolks werfen. Auf der naturnah angelegten Streuobstwiese ging es dann ans Erforschen von Lebensräumen und Nisthilfen für solitärlebende Wildbienen und der Insektenvielfalt auf den Blühflächen. Nach einer stärkenden Honigbrotzeit konnten die jungen Teilnehmer individuelle Nisthölzer bohren, die sie anschließend mit nach Hause nehmen durften.

IV Stierberg erreicht 2. Platz beim Wettbewerb „Landwirt.Imker.Miteinander“ des Staatsministeriums

IV Stierberg erreicht 2. Platz beim Wettbewerb „Landwirt.Imker.Miteinander“ des Staatsministeriums

Wenn Landwirt und Imker intensiven Kontakt pflegen und sich gegenseitig wertschätzen, werden die Bedürfnisse der Bienen das ganze Jahr über berücksichtigt. Für das Projekt „Landwirt.Imker.Miteinander“ wurden deshalb gelungene Partnerschaften zwischen Landwirten und Imkern gesucht. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat die besten Kooperationen von Imkern und Bauern bekanntgegeben wobei der IV Stierberg den 2. Platz errungen hat.
>> HIER << gehts zum ausführlichen Artikel des Bayerisches Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Imkerstammtisch am 31.07.20

Herzliche Einladung zum Imkerstammtisch am Freitag den 31.07.20 ab 19:30 Uhr beim Bräu z´Stierberg.

Die Veranstaltung findet NUR bei schönem Wetter im Biergarten statt.

Auf euer Kommen freut sich die Vorstandschaft.

Aktuell keine Stammtische / Versammlungen

Aus bekannten Gründen können derzeit keine Stammtische/Monatsversammlungen stattfinden. Auch  Fortbildungsveranstaltungen an Lehrbienenständen sind von den Einschränkungen betroffen. Wir informieren sofort, wenn Lockerungen möglich sind.

Für Fragen stehen wir jederzeit per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

 

Gelungene Anlage von Straßenbegleit“grün“

Gelungene Anlage von Straßenbegleit“grün“

Gratulation! Gelungene Anlage von Straßenbegleit“grün“

In den Genuss eines farbenprächtigen -wenn auch holprigen- Anblicks, kommen seit einigen Wochen alle Passanten des neu eröffneten A94 Teilstückes zwischen Ampfing und Pastetten.
Das Begleit“grün“ wird bunter und auffälliger. Es hebt sich als blumenreiches Netz von der mittlerweile eintönig gewordenen, intensiv genutzten Landschaft ab und würde, wenn erreichbar, direkt zum Blumenpflücken einladen.
Verkehrsbegleitgrün dient als wichtiger Lebensraum für Insekten & Co..
Tatsächlich, dass Aufwerten lohnt sich! Wie groß das Potential von Begleitgrün als Lebensraum wirklich ist, zeigt eine 2020 veröffentlichte Untersuchung aus Schleswig-Holstein, welche vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des BMU gefördert und in Schleswig-Holstein inhaltlich von der Stiftung Naturschutz und dem Landesbetrieb Straßenbau unterstützt wurde.
An Fläche wäre genug zur Nutzung vorhanden, man nehme, das Begleitgrün der Gemeindestraßen, der Eisenbahnen und der Bundeswasserstraßen, so kommen mehr als 3 % der Fläche der BRD zusammen
(zum Vergleich: circa 3,9 % der Fläche der BRD sind Naturschutzgebiete).
Dringend benötigte und vor allem beständige Refugien würden so geschaffen werden und gäben vielen Tieren einen sicheren Lebensraum, anders als kurzfristig angelegte, winters gepflügte Blühflächen. An der Stelle: Keine Kritik an Blühflächen per se. Allerdings sei angemerkt, dass ein Großteil der Insektenwelt in den Stängeln von abgeblühten Pflanzen und in der Erde überwintert, beim Mulchen und Pflügen wars das. Beständigkeit und Vernetzung von wertvollen Lebensräumen zur Schaffung von Artenreichtum ist das A und O. Nehmen wir doch zumindest die 3% die da sind und keinem weh tun!
Möglich ist es, überzeugen Sie sich selbst, bei einer holprigen Fahrt!

M. Lohmeier

>>Hier<< geht es zu der Broschüre „Bienenfreundliche Pflanzen“ – Das Pflanzenlexikon für Balkon und Garten, für Alle die Ihre hauseigenen Grünflächen etwas bunter und Bienen- und Insektenfreundlicher gestalten wollen.